• Bis zu 70 % Schmerzreduktion in 6 Wochen!
  • Einfache Anwendung zuhause!
  • Über 1.000 zufriedene Anwender!



„Die Therapie von chronischen Knieschmerzen sollte ganzheitlich und multimodal erfolgen."

Dr. Tobias Weigl

Dr. Tobias Weigl

Hilfe bei Knieschmerzen: Ursache und Behandlung von Knieschmerzen

Welcher Schmerztyp sind Sie?

Wir helfen Ihnen, Ihre Schmerzen nachhaltig zu reduzieren: ob als Eigentherapie oder inklusive begleitender „Schmerz Stopp“-Kur
Jetzt testen und mehr erfahren »

1. Einführung Knieschmerzen

Neben einer zu starken oder falschen Belastung - etwa durch Übergewicht - ist die Gonarthrose, die Arthrose des Kniegelenkknorpels, die häufigste Ursache für Knieschmerzen.

Meist sind es ältere Menschen, die unter Knieschmerzen leiden.
Doch auch Sportler - insbesondere solche, die Sportarten ausüben, die sehr belastend für die Knie sind, wie Tennis, Skifahren, Fußball, Squash, Kampfsport oder auch Langstreckenlauf - sind von Knieschmerzen betroffen.
Insgesamt leiden etwa 20 Millionen Deutsche unter Knieschmerzen. Bei den über 50-Jährigen sind es gar 80 Prozent, die Probleme mit ihren Gelenken haben - und meist ist das Knie betroffen.

Das Knie ist nicht nur das größte Gelenk im menschlichen Körper, es gilt auch als das komplizierteste. Es ist besonderen Belastungen ausgesetzt - bei jedem Schritt lastet etwa das dreifache des gesamten Körpergewichts darauf, beim Treppensteigen lastet gar das sechs- bis achtfache Körpergewicht auf den Knien.
Es ist deshalb sehr anfällig für Überlastungen und Verletzungen. Aus diesem Grund sind Knieschmerzen nachvollziehbar sehr häufig.

Sehr häufig wurde in der Vergangenheit bei akuten Knieschmerzen zur Sog. Spritze gegriffen - zumeist ein Kortison Präparat. Aktuelle Studien zeigen jedoch, dass gerade eine regelmäßige Cortison Injektion mehr schadet als nutzt. In diesem Video erklärt Dr. Tobias Weigl diese neuesten Forschungserkenntnisse und erklärt Ihnen die Zusammenhänge.

2. Arten der Knieschmerzen

Je nach Lokalisation der Knieschmerzen können vier verschiedene Arten von Knieschmerzen mit je unterschiedlichen Ursachen und Therapieansätzen definiert werden:

  • Vorderer Knieschmerz:

Schmerzen an der vorderen Knieseite betreffen üblicherweise die Vorderseite des Kniegelenks, des Ober- und Unterschenkels sowie der Kniescheibe. Es handelt sich dabei um das patellofemorale Schmerzsyndrom, das üblicherweise von der Kniescheibe (Patella) ausgeht. 

Ursache für die vorderen Knieschmerzen kann eine verkürzte oder geschwächte Oberschenkelmuskulatur sein, eine Verschiebung oder Fehlbildung oder auch eine Ausrenkung der Kniescheibe.

Auch eine Arthrose hinter der Kniescheibe oder eine Schleimbeutelentzündung kann zu vorderen Knieschmerzen führen.

Ein weiterer Grund für vordere Knieschmerzen kann die Überlastung der Patellasehne unter der Kniescheibe sein. Man spricht dann vom Patellaspitzensyndrom, eine bei Sportlern häufig anzutreffende Erkrankung, die auf eine fehlerhafte oder zu starke Druckverteilung beim Laufen zurückzuführen ist.  

  • Schmerzen in der Kniekehle: 

Schmerzen in der Kniekehle gehen oft von der Gelenkkapsel aus. Die Ursache der Beschwerden ist dann häufig eine sogenannte Baker-Zyste, bei der austretende Gelenkflüssigkeit eine Zyste im Bereich der Kniekehle bildet. Als Folge der Zystenbildung kommt es zu einer Schwellung der Kniekehle sowie zu Schmerzen in der Kniekehle, insbesondere beim Beugen des Knies.    

Schmerzen in der Kniekehle können aber auch durch eine Schädigung des hinteren Meniskus oder durch eine Gonarthrose verursacht werden.

  • Knieschmerzen an der Innenseite des Knies: 

Hier ist zumeist der innere Kniegelenkspalt und der innere Ober- und Unterschenkel mit den umgebenden Weichteilen betroffen. 

Die Ursache von Knieschmerzen an der Innenseite kann aber auch eine Schädigung des Innenmeniskus oder eine Innenbandverletzung sein.

Allerdings gibt es auch zahlreiche andere mögliche Ursachen für Knieschmerzen an der Innenseite: es kann eine Arthrose oder eine Schleimbeutelentzündung vorliegen aber auch Fehlstellungen wie X- oder O-Beine, Sehnenschäden oder falsche Schuhe können zu Knieschmerzen an der Innenseite des Knies führen.  

  • Knieschmerzen an der Aussenseite des Knies: 

Laterale Knieschmerzen werden unter anderem durch eine Verletzung des Außenbands oder des Außenmeniskus hervorgerufen, können aber ebenso wie Knieschmerzen an der Innenseite auch durch eine Arthrose oder eine Fehlstellung der Beine verursacht werden.

Zumeist lassen sie sich jedoch auf eine Überlastung zurückführen und bei den Betroffenen handelt es sich entsprechend oft um Sportler wie Langstreckenläufer oder Radrennfahrer. Man spricht dann vom sogenannten Läuferknie.

3. Ursachen Knieschmerzen

Die Ursachen vieler Knieprobleme liegen einerseits in der Verbreitung belastender Sportarten mit stossartigen Bewegungen und ruckartigen Richtungswechseln wie Skifahren, Tennis oder Fussball, andererseits aber auch im Bewegungsmangel und Übergewicht. Knieschmerzen sind sehr häufig. Der häufigste Grund für chronische Schmerzen sind Rückenschmerzen (69%) gefolgt von Gelenkschmerzen (57%) von denen Knieschmerzen die häufigsten sind.

Durch Sportarten wie Skifahren, Fussball spielen kommt es oft zu Verletzungen wie Kreuz- oder Innenbandrisse sowie Muskelzerrungen, was oft in langwierigen Leidensgeschichten mündet, zweiteres kann zu Knorpelschwund - Arthrose - führen.   

4. Behandlung von Knieschmerzen

Bei akuten Knieschmerzen sollte das Knie in jedem Fall geschont werden.Moderate Bewegung ist zwar empfehlungswert, es sollte jedoch darauf geachtet werden, das Knie nicht zu überlasten.Weiters sollte das schmerzende Knie mit entzündungshemmenden und schmerzlindernden Salben und gegebenenfalls mit Stützbandagen behandelt werden. 

Weitere effiziente Maßnahmen zur Behandlung von Knieschmerzen sind auch:

  • Massagen
  • Kälte- und Wärmeanwendungen
  • Physiotherapie
  • Bewegungsbäder
  • Elektrotherapie mittels der Small Fiber Matrix Stimulation

Wenn die Knieschmerzen nach einigen Tagen Schonung nicht von selbst zurückgehen oder wenn die Knieschmerzen immer wieder auftreten, sollte in jedem Fall ein Arzt aufgesucht werden. Denn eine unbehandelte Knieerkrankung kann im schlimmsten Fall zu einer nicht umkehrbaren Zerstörung des Kniegelenks führen. Je nach Ursache kommen dann unterschiedliche Therapien zur Anwendung. Dies können neben Medikamenten zur Schmerztherapie auch Gelenkinjektionen oder Gelenkspülungen mit Kortison sein, die Entzündungen direkt an der Quelle bekämpfen.Bei einer Arthrose können auch Spritzen mit knorpelaufbauenden Präparaten wie Hyaluronsäure zur Anwendung kommen.
In manchen Fällen ist auch eine Operation nötig, die oft relativ schonend im Rahmen einer Gelenkspiegelung erfolgt. In selteneren Fällen, insbesondere bei einer Arthrose im Stadium IV, kann auch ein künstlicher Gelenkersatz eine Therapie darstellen.

In diesem Video-Beitrag erklärt Ihnen Dr. Tobias Weigl die essentiellen Entscheidungskriterien, die erfüllt sein sollten, bevor man sich für ein küsntliches Kniegelenk entscheidet.

5. Tipps für den Alltag bei Knieschmerzen

Wer zu Schmerzen in den Knien neigt, sollte einige Tipps im Alltag beachten:

  • Achten Sie auf Ihr Gewicht.
  • Gehen Sie eher bergauf als bergab - das belastet die Kniegelenke weit weniger
  • Beugen Sie die Knie nicht stärker als 90 Grad. Wenn Sie oft in der Hocke arbeiten müssen, benutzen Sie am besten Knieschoner oder einen Hocker.
  • Achten Sie auf regelmäßige Bewegung wie Walking oder Schwimmen, um Ihre Muskel zu kräftigen ohne die Gelenke zu belasten.
  • Entlasten Sie ihre Kniegelenke
  • Vermeiden Sie das Tragen schwerer Lasten
  • Tragen Sie flache Schuhe mit flexiblen Sohlen

6. Sport bei Knieschmerzen?

Bis vor kurzem lautete der ärztliche Rat bei Knieschmerzen noch oft, das Knie zu schonen und bis auf weiteres keinen Sport mehr zu treiben. Mittlerweile weiß man, dass Schonung zwar wichtig ist, dass maßvolle Bewegung aber ebenso wichtig ist. Denn nur starke Beinmuskeln können das Kniegelenk entlasten und so langfristig Schmerzen vermeiden und reduzieren.

Eine Studie niederländischer Forscher konnte zum Beispiel den Erfolg der sogenannten Belastungstherapie für Patienten mit patellofemoralem Schmerzsyndrom (Knieschmerzen an der Vorderseite) nachweisen. Die Probanden, die drei Monate an einem von Sportärzten, Allgemeinmedizinern und Orthopäden betreuten Sportprogramm teilnahmen, klagten anschliessend deutlich weniger über Knieschmerzen als die Kontrollgruppe. 

Die Wissenschaftler konnten diesen Erfolg eindeutig auf die Stärkung der Beinmuskulatur zurückführen.

Wichtig ist es jedoch, bei Knieschmerzen auf belastende Sportarten zu verzichten und auf gelenkschonende Sportarten wie Schwimmen, Radfahren oder Walken umzusteigen. Zudem sollte man immer darauf achten, sich vor dem Sport aufzuwärmen und danach zu dehnen.

 

Wer auf Joggen nicht verzichten möchte, sollte auf jeden Fall geeignete Laufschuhe kaufen - falsche Laufschuhe führen zu einer falschen Lauftechnik, die das Kniegelenk belastet. Außerdem sollte man auf einen weichen Untergrund beim Joggen achten, denn Joggen belastet die Kniegelenke bei jedem Schritt mit dem sieben- bis neunfachen Körpergewicht

7. Referenzen und weiterführende Links

www.netdoktor.de/news/schmerzende-knie-trotzdem-in-bewegung-bleiben/

www.operation-endoprothetik.de/knie/knieschmerzen/

www.runnersworld.de/gesundheit/patellaspitzensyndrom.261377.htm

www.fem.com/gesundheit/news/was-tun-bei-knieschmerzen-schonen-oder-belasten

www.lifeline.de/symptome/Knieschmerzen-Therapie-id58583.html

www.chirurgie-schlema.homepage.t-online.de/knieschule.htm

Literaturtipps:

Joachim Grifka (2012): Die neue Knieschule. Reinbeck bei Hamburg: Rowohlt

Siegbert Tempelhof; Marcus Gnad, Daniel Weiss (2011): Das neue Knietraining: Schmerzfreie Kniegelenke, Beweglichkeit, Stabilität. München: Gräfe und Unzer Verlag

Bildquelle:

(Kniegelenk.jpg) "Synovial Joints" von Phil Schatz. Lizenz: CC BY 4.0

Damit Google Analytics auf dieser Seite deaktiviert werden kann, muss JavaScript aktiviert sein.
Nachricht verbergen